Sudelfeldkopf, 1439 m (Bayerische Voralpen)

Sudelfeldkopf über dem Oberen Sudelfeld

Sudelfeldkopf über dem Oberen Sudelfeld

Sudelfeldkopf - Gipfel-Daten zu diesem Berg

Der Obere Sudelfeldkopf liegt mitten im Skigebiet Sudelfeld. Dementsprechend ist der flache, weitläufige Grashügel teilweise mit Liftanlagen bebaut. Im Sommer kann man bis wenige Höhenmeter unter den Gipfel des Sudelfeldkopfs mit dem Auto fahren. Der Aufstieg zum Gipfel lohnt sich von den Parkplätzen am Ende der Straße zu Walleralm und Speckalm allerdings nur, wenn man vom Oberen Sudelfeld aus ansonsten nichts unternehmen möchte. In diesem Fall kann man sich durch den ganz kurzen Anstieg einen besseren Rundblick als vom Parkplatz aus verschaffen.

Foto-Galerie zum Sudelfeldkopf

Sudelfeld mit der Südwestseite des Oberen Sudelfeldkopfs

Sudelfeld mit der Südwestseite des Oberen Sudelfeldkopfs

Blick vom Steintraithen über Vogelsang und Sudelfeldkopf hinweg zum Wendelsteinmassiv

Blick vom Steintraithen über Vogelsang und Sudelfeldkopf hinweg zum Wendelsteinmassiv

Sudelfeldkopf von Südosten

Sudelfeldkopf von Südosten

Anstiege und Bergtouren Sudelfeldkopf

Von den Häusern am Oberen Sudelfeld (sehr leicht und kurz):

Im Sommer kann das Obere Sudelfeld von der B307 abzweigend mit dem Auto erreicht werden. Am Ende der Straße bei Walleralm und Speckalm sind Parkplätze vorhanden. Der Aufstieg von hier zum Sudelfeldkopf ist nur etwa 30 Höhenmeter lang. Man kann beliebig über den kurzen, sanften Wiesenhang ansteigen oder auch auf einem Fahrweg, der etwas links der Kammhöhe fast bis auf den höchsten Punkt des ausgedehnten Gipfelbereichs führt.

Beim Anstieg am Gipfelrücken mit Rückblick zum Parkplatz; vorne nach rechts der alternative Fahrweg

Beim Anstieg am Gipfelrücken mit Rückblick zum Parkplatz; vorne nach rechts der alternative Fahrweg

Auf dem Sudelfeldkopf mit Blick zu den Gebäuden am Oberen Sudelfeld unter dem Vogelsang

Auf dem Sudelfeldkopf mit Blick zu den Gebäuden am Oberen Sudelfeld unter dem Vogelsang

Aufstieg von der Rosengasse (kleiner, teils undeutlicher Pfad durch mittelsteiles Gelände):

Ein Anstieg von der zentral gelegenen Rosengasse aus bietet sich an, wenn der Sudelfeldkopf den Auftakt zu einer Rundtour im Traithengebiet bilden soll. Die Zufahrt dorthin erfolgt über eine Seitenstraße der Sudelfeld-Bundesstraße, die bei der ersten Spitzkehre oberhalb der Kreuzung beim Tatzelwurm abzweigt. Parkplätze gibt es für Besucher der Rosengasse am Straßenende, ansonsten ein Stück unterhalb des Gasthauses.

Der Aufstieg von der Rosengasse zum Oberen Sudelfeld kann leider nicht gerade als schön bezeichnet werden, da er im Wesentlichen durch Skigebiet verläuft. Die Route ist zudem nicht durchgängig klar beschildert und der Weg zwischenzeitlich schlecht zu erkennen. Im Einzelnen kommen letztlich verschiedene Aufstiegsmöglichkeiten in Frage. Die gebräuchlichste Variante dürfte die in der Karte von DAV und Landesvermessungsamt eingezeichnete sein, allerdings gestaltet sich der Aufstieg dabei aufgrund einiger eigentlich nicht notwendigen Querungen etwas langwierig.

Von der Rosengasse aus geht es zunächst - an derersten Verzweigung rechtshaltend - auf dem Fahrweg taleinwärts in Richtung auf den Grat zwischen Kleinem Traithen und Vogelsang, dann scharf rechts über den kleinen Talboden am Benebach und zum nächsten Bergrücken. Dahinter führt der Weg, nun stärker ansteigend, zu einer Hütte. Hier hält man sich links links auf einen Ziehweg, der im Bereich eines Skilifts und dann ein Stück nach links am Hang hinaufzieht. Wo er hier am Waldrand endet, beginnt ein kleiner Pfad, der auf gleicher höhe, anfangs sogar teils leicht absteigend, weiter durch den Wald verläuft. Dies ist der schönste Abschnitt mit altem Baumbestand und einigen Felsen oberhalb des Steigs.

Schließlich tritt der Pfad wieder in freies Gelände hinaus, wo er bald undeutlich wird. Im Zweifel sollte man sich hier bald nach rechts aufwärts halten, da der Weg am Hang oberhalb wieder nach rechts in bewaldetes Gelände führt. Er trifft hier auf einen Querweg, der nach rechts zum Oberen Sudelfeld führt. Nun geht es wieder quer durch den Hang zurück nach Norden bis zu den Gebäuden am Oberen Sudelfeld.

Der Aufstieg hierher wäre wesentlich direkter auch entlang des Skilifts über planiertes Gelände möglich, aber natürlich alles andere als schön. Die verbleibenden Meter zum Gipfel sind von den Gebäuden am Oberen Sudelfeld aus schnell geschafft. Der gesamte Aufstieg bereitet keine Schwierigkeiten; am ehesten ist noch etwas Vorsicht nötig bei der Querung des doch einigermaßen steilen Waldbodens auf dem nicht besonders breiten Pfad nach dem Fahrwegende.

Blick talauswärts über die Rosengasse beim Aufstieg auf dem Fahrweg

Blick talauswärts über die Rosengasse beim Aufstieg auf dem Fahrweg

Wo der Fahrweg endet, führt ein Steig nur sehr undeutlich quer in den Wald hinein

Wo der Fahrweg endet, führt ein Steig nur sehr undeutlich quer in den Wald hinein

Querung des Waldgeländes

Querung des Waldgeländes

Blick zur Gassenleite beim Erreichen des folgenden Grashangs

Blick zur Gassenleite beim Erreichen des folgenden Grashangs

Nach dem Aufstieg über den Grashang geht es unterhalb vom Vogelsang wieder in den Wald hinein

Nach dem Aufstieg über den Grashang geht es unterhalb vom Vogelsang wieder in den Wald hinein

Kurz vor dem Oberen Sudelfeld; rechts ist bereits der einfache Schlussanstieg zum Sudelfeldkopf zu sehen

Kurz vor dem Oberen Sudelfeld; rechts ist bereits der einfache Schlussanstieg zum Sudelfeldkopf zu sehen

Rückblick zur Rosengasse

Rückblick zur Rosengasse

Der kurze Gipfelhang des Sudelfeldkopfs

Der kurze Gipfelhang des Sudelfeldkopfs

Weiterer Rückblick auf die Ausmündung des Steigs auf das Obere Sudelfeld

Weiterer Rückblick auf die Ausmündung des Steigs auf das Obere Sudelfeld

 

Gipfelseiten.de - © 2013, E-Mail: mail@gipfelseiten.de - Impressum / Kontakt