Rauheck, 1510 m (Bayerische Voralpen)

Rauheck von Westen

Rauheck von Westen

Rauheck - Gipfel-Daten zu diesem Berg

In der Verlängerung des Hirschberg-Gipfelgrats zieht ein kurzer Kamm nach Osten ins Tal bei Scharling. Er trägt noch einen kleinen Gipfel, das wenig bedeutende Rauheck.

Nach dem Rauheck benannt sind die Almen, die im Sattel zwischen den beiden Gipfeln liegen. Sie werden von einem zuletzt steilen Traktorweg erschlossen. Von hier aus bedeutet der Anstieg zum höchsten Punkt des Rauhecks nur einen Zeitaufwand von wenigen Minuten. Da es keinen offiziellen Weg hinauf gibt, kommen deutlich weniger Wanderer zu diesem ruhigeren, aber auch weniger aussichtsreichen Platz als zum benachbarten Hirschberg.

Foto-Galerie zum Rauheck

Rauheckalm und Rauheck von Süden

Rauheckalm und Rauheck von Süden

Blick vom Weg zwischen Rauheckalm und Hirschberghaus auf das Rauheck

Blick vom Weg zwischen Rauheckalm und Hirschberghaus auf das Rauheck

Rauheck von Nordwesten gesehen; rechts der Sattel bei den Rauheckalmen

Rauheck von Nordwesten gesehen; rechts der Sattel bei den Rauheckalmen

Blick vom östlichen Vorgipfel des Hirschbergs über das Rauheck ins Weißach- und Rottachtal

Blick vom östlichen Vorgipfel des Hirschbergs über das Rauheck ins Weißach- und Rottachtal

Hirschberg und rechts Rauheck von Süden

Hirschberg und rechts Rauheck von Süden

Hirschberg und Rauheck von Südwesten

Hirschberg und Rauheck von Südwesten

Anstiege und Bergtouren Rauheck

Vom Sattel bei den Rauheckalmen über den Westrücken (leicht):

Das Rauheck schließt mit einer langen Einsattelung an die Osthänge des Hirschbergs an. Direkt südlich unterhalb des Sattel liegen die Rauheckalmen, die von Point bei Kreuth aus erreicht werden können. Dieser Zustiegsweg gabelt sich kurz vor den Almen, die rechte Variante verläuft mit einer Kehre direkt zum östlichen Teil des Sattels, wo der kurze Gipfelrücken des Rauhecks ansetzt. Rechts befindet sich Weidegelände, links geht es etwas steiler nach unten. Über den Rücken sind es kaum 20 Höhenmeter bis zum fast waagrecht verlaufenden Gipfelkamm. Bei der ersten kleinen Kuppe handelt es sich wohl noch nicht um den höchsten Punkt, der genaue Gipfelpunkt ist aber kaum auszumachen. Knapp rechts des Kamms kann man dem Gratverlauf auch nach dem Ende der Weide noch problemlos weiter folgen und so zwei weitere Kuppen etwa in der Mitte und ganz am Ende des waagrechten Abschnitts erreichen. Zuletzt ist der Grat selbst allerdings stark mit Latschen bewachsen.

Die Rauheckalmen vom Beginn des Westrückens zum Rauheck aus gesehen; hinten der östliche Vorgipfel des Hirschbergs

Die Rauheckalmen vom Beginn des Westrückens zum Rauheck aus gesehen; hinten der östliche Vorgipfel des Hirschbergs

Der Rauheck-Westrücken

Der Rauheck-Westrücken

Am Weidezaun bleibt hier eine schmale Gasse zwischen den Latschen am Grat frei

Am Weidezaun bleibt hier eine schmale Gasse zwischen den Latschen am Grat frei

Im Gipfelbereich mit Blick zur Kammschulter beim Hirschberghaus

Im Gipfelbereich mit Blick zur Kammschulter beim Hirschberghaus

Einzelne Bereiche des langgestreckten Gipfelkamms werden von Latschen versperrt

Einzelne Bereiche des langgestreckten Gipfelkamms werden von Latschen versperrt

 

Gipfelseiten.de - © 2013, E-Mail: mail@gipfelseiten.de - Impressum / Kontakt