Rainerkopf, 1463 m (Bayerische Voralpen)

Rainerkopf von Südosten

Rainerkopf von Südosten

Rainerkopf - Gipfel-Daten zu diesem Berg

Mit dem Rainerkopf endet die Kerngruppe des Westlichen Spitzinggebiet rund um Bodenschneid und Brecherspitz. Die anschließend noch weiter nördlich folgenden Gipfel werden von diesem Hauptmassiv durch eine ausgeprägte, längere Taleinsenkung getrennt. Von der Höhe her passt der Rainerkopf allerdings besser zu den nördlichen Bergen als zu seinen unmittelbaren Nachbarn, gegenüber denen er doch deutlich abfällt. Als Vorteil seiner vorgeschobenen Lage gewährt er dennoch eine gute Aussicht zumindest in nördliche Richtung.

Der Rainerkopf gehört mit seiner Südostflanke zum Gebiet der Raineralm. So reichen Wiesenhänge bis zum Gipfel hinauf. Nur auf den letzten Metern gewinnen auch hier die Latschen die Oberhand, die zusammen mit einigen kleinen Bäumen die übrigen Seiten des Rainerkopfs dominieren.

Foto-Galerie zum Rainerkopf

Rainerkopf mit Raineralm von der Wasserspitz

Rainerkopf mit Raineralm von der Wasserspitz

Rainerkopf von Süden

Rainerkopf von Süden

Rainerkopf über der Eckspitz beim Bodenschneidhaus

Rainerkopf über der Eckspitz beim Bodenschneidhaus

Wasserspitz und Rainerkopf von Süden, davor das Bodenschneidhaus

Wasserspitz und Rainerkopf von Süden, davor das Bodenschneidhaus

Dürnbachtal zwischen Rainerkopf / Eckspitz (links) und dem Nordkamm des Brecherspitz-Vorgipfels (rechts)

Dürnbachtal zwischen Rainerkopf / Eckspitz (links) und dem Nordkamm des Brecherspitz-Vorgipfels (rechts)

Dürnbachtal mit Bodenschneidhaus und Rettenbäckalm, links darüber der Rainerkopf

Dürnbachtal mit Bodenschneidhaus und Rettenbäckalm, links darüber der Rainerkopf

Anstiege und Bergtouren Rainerkopf

Übergang von der Wasserspitz zum Rainerkopf (nur kleine Pfade und weglose Passagen, aber ohne Kletterei):

Einen Pfad gibt es beim Übergang von der Wasserspitz zum Rainerkopf immer genau dort, wo er nötig ist - nämlich an den dicht bewachsenen Kammstellen. So geht es auch im oberen Teil des vergleichsweise steilen Nordrückens der Wasserspitz ziemlich problemlos auf einer zuverlässigen Pfadspur immer über die am angenehmsten begehbaren Stellen zwischen den Latschen hinab. Vor dem Sattel zwischen den beiden Gipfeln wird der Kamm flacher und trifft auf die Weideflächen oberhalb der Raineralm, zu der damit eine gute Abstiegsmöglichkeit besteht.

Beim folgenden Aufstieg vom Sattel zum Rainerkopf hält sich die Route an den Südwestrücken bzw. knapp rechts von ihm, um den latschen auszuweichen. Hier im Weidegelände haben sich allerdings keine Pfadspuren herausgebildet. Wo die Latschen kurz vor dem Gipfel überall dichter werden, beginnt ebenfalls knapp rechts vom Grat ein keiner Steig durch die Latschen. Am Beginn ist er kurz etwas überwachsen, danach sind die Latschen aber nicht mehr hinderlich. Am Gipfel wartet eine kleine unbewachsene Fläche und dementsprechend auch eine ganz gute Aussicht.

Der Steig am Nordkamm der Wasserspitz führt über freie Stellen zwischen den zahlreichen Latschen hinab

Der Steig am Nordkamm der Wasserspitz führt über freie Stellen zwischen den zahlreichen Latschen hinab

Im unteren Teil des Absteigs zum Sattel vor dem Rainerkopf liegen rechts des Kamms bereits bequem begehbare Weideflächen

Im unteren Teil des Absteigs zum Sattel vor dem Rainerkopf liegen rechts des Kamms bereits bequem begehbare Weideflächen

Im Sattel zwischen Wasserspitz und Rainerkopf am Beginn des Rainerkopf-Südwestkamms

Im Sattel zwischen Wasserspitz und Rainerkopf am Beginn des Rainerkopf-Südwestkamms

Im Aufstieg am Südostkamm immer am Rand der Latschen

Im Aufstieg am Südostkamm immer am Rand der Latschen

Rückblick zur Wasserspitz

Rückblick zur Wasserspitz

Kurz vor dem Gipfel geht es auf einem kleinen Pfad durch eine Gasse in den Latschen

Kurz vor dem Gipfel geht es auf einem kleinen Pfad durch eine Gasse in den Latschen

Am Gipfel mit Blick in Richtung Wendelstein

Am Gipfel mit Blick in Richtung Wendelstein

Blick vom Gipfel zum Tegernsee

Blick vom Gipfel zum Tegernsee

Abstieg zu Raineralm und Bodenschneidhaus (leicht, teils aber ohne Weg):

Für den Abstieg zur Raineralm und zum Bodenschneidhaus folgt man zunächst dem kleinen Pfad am Südwestrücken durch die dichtere Latschenzone, bis er am Beginn der Weidehänge in der Südflanke endet. Ein kurzes Stück hält man sich am besten noch am Kamm, bis der Abstieg zur sichtbaren Raineralm und der Fahrstraße zwischen der Alm und dem Bodenschneidhaus bequem möglich ist. Im Weidegelände kann man beliebig absteigen, teilweise gibt es auch Pfadspuren. So kommt auch ein Pfad aus dem Bereich des Sattels zwischen Rainerkopf und Wasserspitz schräg herab, schneller geht es aber weglos in direktem Abstieg über die Wiese (daher lohnt es sich auch in keinem Fall, bis zum Sattel am Südwestrücken zu bleiben).

Man erreicht so ganz in der Nähe der Raineralm die Zufahrtsstraße zum Bodenschneidhaus. Entweder steigt man auf ihr nach links ins Tal ab oder folgt ihr nach rechts, um nach einem Gegenanstieg zum Bodenschneidhaus zu gelangen.

Vom Gipfel des Rainerkopfs aus führt ein kleiner Pfad am Südwestkamm entlang auf die Wasserspitz zu

Vom Gipfel des Rainerkopfs aus führt ein kleiner Pfad am Südwestkamm entlang auf die Wasserspitz zu

Rückblick am Ende der Latschen des Gipfelbereichs auf die hier ziemlich zugewachsene Abstiegsgasse

Rückblick am Ende der Latschen des Gipfelbereichs auf die hier ziemlich zugewachsene Abstiegsgasse

Ausgedehnte, beliebig begehbare Weidehänge führen zur Zufahrtsstraße des Bodenschneidhauses hinunter

Ausgedehnte, beliebig begehbare Weidehänge führen zur Zufahrtsstraße des Bodenschneidhauses hinunter

Eine deutliche Spur kommt vom Sattel zwischen Wasserspitz und Rainerkopf herab

Eine deutliche Spur kommt vom Sattel zwischen Wasserspitz und Rainerkopf herab

Die Raineralm liegt etwas tiefer an der Fahrstraße; hierhin führt auch der Pfad vom Sattel aus

Die Raineralm liegt etwas tiefer an der Fahrstraße; hierhin führt auch der Pfad vom Sattel aus

Rückblick auf den Abstiegshang von der Fahrstraße aus

Rückblick auf den Abstiegshang von der Fahrstraße aus

Rettenbäckalm und Bodenschneidhaus vor Bodenschneid und Rinnerpitz

Rettenbäckalm und Bodenschneidhaus vor Bodenschneid und Rinnerpitz

 

Gipfelseiten.de - © 2013, E-Mail: mail@gipfelseiten.de - Impressum / Kontakt