Kreuzbergköpfl, 1273 m (Bayerische Voralpen)

Kreuzbergköpfl über den Wiesen der Kreuzbergalm

Kreuzbergköpfl über den Wiesen der Kreuzbergalm

Kreuzbergköpfl - Gipfel-Daten zu diesem Berg

Im langen Verbindungskamm von Baumgarten- und Gindelalmschneid gibt es mit dem Kreuzbergköpfl nur noch eine selbständige Erhebung. Und auch diese fällt nur aus ganz bestimmten Perspektiven ins Auge, da sie zwar relativ steile Flanken hat, aber doch deutlich niedriger ist als ihre bekannten Nachbarn. Deren beliebte Kombination in einer Tour um das Alpbachtal führt um das Kreuzbergköpfl herum, so dass zwar viele an diesem kleinen Gipfel vorbei laufen, aber kaum jemand auch hinaufsteigt. Da die Kuppe stark bewaldet und damit keine gute Aussicht zu erwarten ist, kann man das auch gut nachzuvollziehen. Allerdings springt in der Nähe des Gipfels auf der Alpbachseite ein kleiner Felssporn hervor, der als exponierter Platz in diese Richtung dann doch einen Blick über das Tal erlaubt. Es handelt sich dabei um den Gipfelpunkt einer schrofigen Zone, die sich durch die besonders steile Nordwestflanke des Kreuzbergköpfls zieht und den direkten Aufstieg von der gleichnamigen Alm aus erschwert.

Foto-Galerie zum Kreuzbergköpfl

Kreuzbergköpfl vom Riederstein gesehen

Kreuzbergköpfl vom Riederstein gesehen

Kreuzbergköpfl von der Kreuzbergalm, knapp rechts der Bildmitte die Felsen mit dem Kreuz

Kreuzbergköpfl von der Kreuzbergalm, knapp rechts der Bildmitte die Felsen mit dem Kreuz

Kreuzberköpfl (im Vordergrund) vor der Gindelalmschneid

Kreuzberköpfl (im Vordergrund) vor der Gindelalmschneid

Anstiege und Bergtouren Kreuzbergköpfl

Vom Sagfleckl über die Südseite (wegloser, nicht allzu steiler Waldhang):

Beim Südrücken des Kreuzbergköpfls handelt es sich eigentlich eher um eine Flanke über dem Sagfleckl im Verbindungskamm zur Baumgartenschneid. Am Sagfleckl treffen Wege aus Richtung Schliersee, Tegernsee, Baumgartenschneid und Gindelalmschneid zusammen. Eine Gasse im Wald, aber kein Steig leitet von hier nach Norden zum Ansatz des Kreuzbergköpfls. Im weglosen, teils auch am Boden bewachsenen Laubwaldgelände steigt man etwas mühsam direkt auf den Gipfel zu. Windbruch und einige Schrofen lassen im oberen Teil ein Ausweichen nach links vorteilhaft erscheinen. Hier trifft man schließlich auf eine etwas ausgeprägtere, von Südwesten zum Gipfel ziehende Geländekante, die zuletzt einen bequemen Anstieg zum höchsten Punkt ermöglicht, der mitten im Wald liegt.

Zum Kreuz auf dem nordwestlich vorgelagerten Felsen ist es von dort aus ebenfalls nicht weit: Als Orientierungspunkt dienen die Schrofen, die sich beim Erreichen der Gipfelfläche leicht links im Wald zeigen. Man geht auf sie zu und kann sie noch rechts umgehen, um sich dahinter nach links auf den sichtbar gewordenen Felsvorsprung mit dem Kreuz hin zu wenden. Die letzten Meter dorthin sind etwas exponiert, denn der Felssporn bricht links mit einer kleinen, aber steilen Stufe ab. Das schrofige Gelände erfordert aber keine richtige Kletterei. Leider ist der Platz auf dem Felsen so beschränkt, dass man die Aussicht über das Alpbachtal fast nur im Stehen genießen kann.

Am Sagfleckl geht es in die hier sichtbare einzige Richtung, in die kein Wegweiser zeigt

Am Sagfleckl geht es in die hier sichtbare einzige Richtung, in die kein Wegweiser zeigt

Aufstieg über den anfangs etwas hinderlich bewachsenen Südrücken

Aufstieg über den anfangs etwas hinderlich bewachsenen Südrücken

Rückblick auf den Anstieg durch den Laubwald

Rückblick auf den Anstieg durch den Laubwald

Der obere Teil des Aufstiegs, wenn man sich dem Gipfel von links her nähert

Der obere Teil des Aufstiegs, wenn man sich dem Gipfel von links her nähert

Am höchsten Punkt sieht man links einige Felsen, die die Lage des Kreuzes anzeigen

Am höchsten Punkt sieht man links einige Felsen, die die Lage des Kreuzes anzeigen

Der Gipfelkreuzfelsen am Kreuzbergköpfl

Der Gipfelkreuzfelsen am Kreuzbergköpfl

Beim Anstieg zum kleinen, exponierten Kreuz

Beim Anstieg zum kleinen, exponierten Kreuz

Rückblick auf den kurzen Aufstieg zum Kreuzfelsen

Rückblick auf den kurzen Aufstieg zum Kreuzfelsen

Im Gegensatz zum eigentlichen Gipfel bietet sich vom Kreuz aus ein freier Blick in Richtung Tegernsee

Im Gegensatz zum eigentlichen Gipfel bietet sich vom Kreuz aus ein freier Blick in Richtung Tegernsee

Abstieg nach Norden zur Kreuzbergalm (steiles, teils schrofendurchsetztes Waldgelände):

Ein direkter Abstieg vom Kreuzbergköpfl in den Nordsattel vor der Kreuzbergalm ist vergleichsweise anspruchsvoll. Steiler Waldboden wechselt sich hier mit nicht begehbarem Schrofengelände ab, das sich besonders auf der Nordwestseite im Bereich des Felsens mit dem Kreuz findet. Von dort aus quert man daher zunächst auf die Nordseite des Gipfels bzw. steigt vom höchsten Punkt aus besser nicht linkshaltend ab. Ziemlich genau in Richtung auf den Sattel verläuft eine seichte Einbuchtung ohne Schrofen durch die Flanke abwärts. Der Waldboden ist hier allerdings sehr steil, besonders auf den obersten Metern, so dass ein Hineinqueren über einige Schrofen unterhalb besser sein kann (I). In jedem Fall ist gute Trittsicherheit erforderlich. Nach dem von oben bereits gut überblickbaren steilsten Abschnitt verläuft der weitere Abstieg im Wald deutlich angenehmer. Schließlich tritt man auf eine Wiese bereits in der Nähe des Sattels vor dem Wiesenhügel mit der Kreuzbergalm hinaus. Über den Sattel verläuft eine Fahrstraße, der man nach rechts über eine Kehre zur Alm hinauf folgt.

Am Einstieg in die steile Rinne im Wald

Am Einstieg in die steile Rinne im Wald

Rückblick auf den den steilsten Teil des Abstiegs

Rückblick auf den den steilsten Teil des Abstiegs

Beim Erreichen des Sattels vor der Wiesenkuppe mit der Kreuzbergalm

Beim Erreichen des Sattels vor der Wiesenkuppe mit der Kreuzbergalm

Blick zurück auf die Abstiegsflanke

Blick zurück auf die Abstiegsflanke

Am kurzen Gegenanstieg über die Zufahrtsstraße der Kreuzbergalm

Am kurzen Gegenanstieg über die Zufahrtsstraße der Kreuzbergalm

Bei der Kreuzbergalm bietet sich ein guter Überblick über die Route ab dem Kreuzbergköpfl

Bei der Kreuzbergalm bietet sich ein guter Überblick über die Route ab dem Kreuzbergköpfl

Das freie Gelände ermöglicht weite Ausblicke wie hier zum Wendelstein

Das freie Gelände ermöglicht weite Ausblicke wie hier zum Wendelstein

 

Gipfelseiten.de - © 2013, E-Mail: mail@gipfelseiten.de - Impressum / Kontakt