Klaffen, 1829 m (Bayerische Voralpen)

Klaffen mit seiner Westseite

Klaffen mit seiner Westseite

Klaffen - Gipfel-Daten zu diesem Berg

Wer von den umliegenden Bergen aus zum Klaffen schaut, wird meinen, dass es wegen der ausgedehnten Latschendecke keine gute Anstiegsroute zum Gipfel geben kann. In Wirklichkeit lassen die Latschen aber doch einige Lücken und bereiten überraschend wenig Probleme beim Aufstieg. Als Hausberg der Krüner Alm wird der Klaffen sogar verhältnismäßig oft bestiegen und von hier aus führen auch Pfadspuren zum Gipfel. Dort steht man dann zentral über der weiten Hochfläche ("Michelfeld") zwischen Krottenkopf und Platteneck; der Klaffen kann sozusagen als Gipfelpunkt dieses welligen Geländes gelten und erhebt sich ohne deutliche Gratverbindung zu seinen Nachbargipfeln am südwestlichen Rand der Hochfläche. Optisch hängt der Klaffen noch am ehesten mit dem Krottenkopf zusammen, würde man allerdings immer der höchstgelegenen Verbindungslinie über das Michelfeld folgen, käme man nicht an diesem Gipfel, sondern im Bereich des Archtalkopfs aus.

Foto-Galerie zum Klaffen

Klaffen von Nordwesten

Klaffen von Nordwesten

Klaffen vom Platteneck gesehen

Klaffen vom Platteneck gesehen

Klaffen-Westkamm vom Weg Krüner Alm - Weilheimer Hütte aus gesehen

Klaffen-Westkamm vom Weg Krüner Alm - Weilheimer Hütte aus gesehen

Klaffen (Gipfelbereich in Bildmitte) vom Michelfeld im Nordwesten gesehen

Klaffen (Gipfelbereich in Bildmitte) vom Michelfeld im Nordwesten gesehen

Nordseite des Klaffens im Gipfelbereich, rechts der höchste Punkt

Nordseite des Klaffens im Gipfelbereich, rechts der höchste Punkt

Klaffen von Südwesten (Rotenkopf)

Klaffen von Südwesten (Rotenkopf)

Wallgauer Eck und Klaffen über dem Gebiet von Kühalm und Michelfeld

Wallgauer Eck und Klaffen über dem Gebiet von Kühalm und Michelfeld

Michelfeld mit Platteneck (links) und Klaffen

Michelfeld mit Platteneck (links) und Klaffen

Klaffen (Gipfel im Hintergrund größtenteils verdeckt) vom Rücken bei der Wallgauer Alm gesehen

Klaffen (Gipfel im Hintergrund größtenteils verdeckt) vom Rücken bei der Wallgauer Alm gesehen

Anstiege und Bergtouren Klaffen

Übergang vom Wallgauer Eck zum Klaffen (meist weglos, aber begrenzte Geländesteilheit):

Vom Wallgauer Eck am Gratrücken nach Westen in Richtung Klaffen, wobei man sich anfangs knapp links vom dicht bewachsenen Kamm hält, aber nicht zu weit abweicht. Im unteren Teil gibt es eine deutliche Latschengasse mit einem Pfad, der am Kamm und später auf der nun nicht mehr steilen Nordseite weiter abwärts führt. So wird am Sattel zwischen Wallgauer Eck und Klaffen nördlich unterhalb vorbei gequert.

Die nordöstliche Gipfelflanke des Klaffens ist in einem großen Bereich latschenfrei, wie schon beim Abstieg vom Wallgauer Eck deutlich zu sehen ist. Der direkteste Anstieg zum Gipfel verläuft nun schräg über diesen grasigen Bereich aufwärts (wieder weitgehend pfadlos, aber nicht besonders steil), wobei man sich am besten knapp oberhalb der Latschen hält, die im rechten Teil des Hangs von unten her wieder weiter hinaufreichen. Die rechte Kante der Flanke ist wieder dichter bewachsen, bei richtiger Beibehaltung der schrägen, an den Latschenverlauf angepassten Aufstiegslinie trifft man aber auf eine Gasse, die um die Geländekante herum führt. Auch an anderen Stellen kommt man mit kurzer Latschenquerung einigermaßen unproblematisch um die Kante herum und trifft so auf eine dahinter aufwärts ziehende Latschengasse (diese beginnt bereits am Ansatz des Gipfelhangs und kommt daher - nach einer weiteren absteigenden Querung - auch als Alternativtroute anstelle des sofortigen Anstiegs über die Nordostflanke nach dem Sattelbereich in Frage). Nach oben zu verengt sich die Gasse zwar teilweise, der Durchstieg zum Gipfelkreuz, das leicht rechts oberhalb liegt, gestaltet sich aber letztlich unproblematisch. Vom Kreuz aus liegt der höchste Punkt (Steinmanndl) nochmals wenige Schritte weiter westlich zwischen einigen Latschenbüschen.

Abstieg knapp unter dem latschenbewachsenen Westkamm

Abstieg knapp unter dem latschenbewachsenen Westkamm

Blick zum Klaffen (rechts die spätere Aufstiegsflanke) beim Abstieg vom Wallgauer Eck

Blick zum Klaffen (rechts die spätere Aufstiegsflanke) beim Abstieg vom Wallgauer Eck

Im unteren Teil ist der Weg rechts vom Kamm nicht zu verfehlen

Im unteren Teil ist der Weg rechts vom Kamm nicht zu verfehlen

Nur noch wenig absteigend geht es unter dem Sattel zwischen beiden Gipfeln hindurch direkt auf die Nordostflanke zu

Nur noch wenig absteigend geht es unter dem Sattel zwischen beiden Gipfeln hindurch direkt auf die Nordostflanke zu

Am Beginn der Klaffen-Nordostflanke

Am Beginn der Klaffen-Nordostflanke

Beim Aufstieg durch die Nordostflanke; hier bald wieder rechts halten!

Beim Aufstieg durch die Nordostflanke; hier bald wieder rechts halten!

Rückblick über die Nordostflanke zur Passage unter dem Sattel

Rückblick über die Nordostflanke zur Passage unter dem Sattel

Wallgauer Eck im Rückblick

Wallgauer Eck im Rückblick

Aufstieg über Gras und durch kurze Latschenengstellen hinter der Geländekante

Aufstieg über Gras und durch kurze Latschenengstellen hinter der Geländekante

Im Gipfelbereich

Im Gipfelbereich

Am höchsten Punkt des Klaffens mit Blick zu Krottenkopf und Oberem Rißkopf

Am höchsten Punkt des Klaffens mit Blick zu Krottenkopf und Oberem Rißkopf

Aussicht vom Gipfel zur Hohen Kisten

Aussicht vom Gipfel zur Hohen Kisten

Abstieg zur Krüner Alm (einfache Route über Weidegebiet, vorhandene Pfadspur aber schwer zu finden):

Von der ebenen Fläche bei der Krüner Alm aus führt eine Trittspur zum Klaffen-Gipfel, die allerdings bei den zahlreichen anderen Latschengassen und Viehspuren schwer zu verfolgen ist. In der hier beschriebenen Abstiegsrichtung ist es einfacher, dennoch muss man sich auf weglose Abschnitte einstellen.

Vom Gipfel aus steigt man im linken Bereich der freien Fläche, die sich hier südöstlich in Richtung Krüner Alm erstreckt, ab und trifft spätestens am Beginn der Latschenzone auf einen hier deutlichen Steig. Dieser nutzt Latschengassen zum weiteren Abstieg; bei Verzweigungen der Gassen muss man genau auf die richtige Wegfortsetzung achten. Die Grundrichtung bleibt immer gleich und ist ziemlich genau auf die Krüner Alm gerichtet. Nach unten hin nehmen die Latschen ab und lassen viele Varianten zu, so dass der Pfad zunehmend undeutlicher wird. Durch lockeren Wald ist hier ein beliebiger Abstieg auf das sichtbare Ziel - die Grasebene bei der Alm - zu möglich; etwas steilere Hangstellen können problemlos umgangen werden.

Tiefblick vom Gipfel des Klaffens zur Krüner Alm

Tiefblick vom Gipfel des Klaffens zur Krüner Alm

Rückblick zum Gipfelkreuz

Rückblick zum Gipfelkreuz

Abstieg auf schwacher Pfadspur durch Latschengassen

Abstieg auf schwacher Pfadspur durch Latschengassen

Nach Durchstieg durch eine dichtere Latschenzone; im Hintergrund das Gipfelkreuz

Nach Durchstieg durch eine dichtere Latschenzone; im Hintergrund das Gipfelkreuz

Näher an der Alm nehmen die Latschen langsam ab

Näher an der Alm nehmen die Latschen langsam ab

In umgekehrter Richtung ist die Pfadspur nur schwer zu entdecken

In umgekehrter Richtung ist die Pfadspur nur schwer zu entdecken

In schrägen Abstieg geht es zuletzt genau auf die Alm zu

In schrägen Abstieg geht es zuletzt genau auf die Alm zu

Das schöne Almgelände mit Blick ins Karwendel

Das schöne Almgelände mit Blick ins Karwendel

Rückblick auf den Abstiegshang und zum noch sichtbaren Gipfelkreuz

Rückblick auf den Abstiegshang und zum noch sichtbaren Gipfelkreuz

 

Gipfelseiten.de - © 2013, E-Mail: mail@gipfelseiten.de - Impressum / Kontakt