Heimgarten, 1791 m (Bayerische Voralpen)

Heimgarten und Rotwandkopf (rechts unterhalb) aus dem Estergebirge gesehen

Heimgarten und Rotwandkopf (rechts unterhalb) aus dem Estergebirge gesehen

Heimgarten - Gipfel-Daten zu diesem Berg

Der Heimgarten gilt zurecht als einer der schönsten klassischen Münchner Hausberge. Der Hauptgipfel der gleichnamigen Gruppe ragt mit nur wenigen vorgelagerten halbhohen Erhebungen mächtig über dem Alpenvorland auf und bietet damit eine besonders umfassende Aussicht. Neben der Ebene kommen auch mehrere Seen und das Karwendelgebirge besonders zur Geltung. Zur Beliebtheit tragen zusätzlich die Erreichbarkeit vom Herzogstand - und der dortigen Seilbahn - her über den aussichtsreichen Verbindungskamm sowie die knapp unter dem Gipfel gelegene Heimgartenhütte bei.

Bei diesen Vorzügen verwundert es nicht, dass an schönen Wochenenden Gipfel sehr voll werdne können - wobei dies bei der Hütte eher zu einem Problem werden kann als am Gipfel, denn der Gipfelbereich bietet mit seinem bequemen Grasgelände immer noch genügend aussichtsreiche Plätze.

Foto-Galerie zum Heimgarten

Heimgarten vom Hirschberg aus gesehen, rechts der Herzogstand

Heimgarten vom Hirschberg aus gesehen, rechts der Herzogstand

Heimgarten vom westlich vorgelagerten Rauheck aus gesehen

Heimgarten vom westlich vorgelagerten Rauheck aus gesehen

Heimgarten mit Ohlstädter Alm und Südostflanke

Heimgarten mit Ohlstädter Alm und Südostflanke

Heimgarten über dem Verbindungsgrat zum Herzogstand

Heimgarten über dem Verbindungsgrat zum Herzogstand

Heimgarten von Osten

Heimgarten von Osten

Heimgarten vom Gipfelbereich des Herzogstands aus gesehen

Heimgarten vom Gipfelbereich des Herzogstands aus gesehen

Heimgarten vom Martinskopf gesehen

Heimgarten vom Martinskopf gesehen

Anstiege und Bergtouren Heimgarten

Von Walchensee über die Ohlstädter Alm (Wanderweg ohne besondere Schwierigkeiten):

Startpunkt ist der Parkplatz der Herzogstandbahn in Walchensee unweit der Bundesstraße (beschilderte Abzweigung im nordöstlichen Ortsrandbereich). Von dort führen die Wegweiser in Richtung Heimgarten zunächst nach Süden und mittels einer Brücke über den Deiningbach, der aus dem unwegsamen Gelände südlich des Verbindungsgrats von Heimgarten und Herzogstand herabkommt. Am anderen Ufer geht es bachaufwärts zuerst noch auf einer Straße an einigen Häusern von Walchensee vorbei, dann durch Wald in einiger Entfernung oberhalb des Bachs weiter. Man folgt immer den Wegweisern in Richtung Heimgarten und zur "Schlucht", bis der Weg in Richtung Schlucht - gemeint ist damit der Einschnitt des Deiningbachs - als Sackgasse gekennzeichnet ist. Hier zweigt der Fußweg zum Heimgarten nach links ab und führt zunächst stark ansteigend auf einen Bergrücken. Teilweise bricht das Gelände in diesem Abschnitt direkt neben dem Weg sehr steil ab, allerdings ist der Steig überall breit und gut ausgebaut. An vielen Stellen bietet sich ein schöner Blick zurück auf den Walchensee und auch in Richtung Karwendel. Auch im weiteren Verlauf lohnt sich immer wieder die Aussicht, die trotz des bewaldeten Geländes an vielen Stellen relativ frei ist. Der Weg bleibt nun immer im Bereich des Rückens und verläuft durch schönen, ursprünglichen Mischwald mit grasigem Boden. Später öffnet sich auch der Blick auf den Gratverlauf zwischen Heimgarten und Herzogstand.

Der Rücken wird schließlich flacher und verläuft über ein längeres Stück kaum ansteigend. Wo er wieder steiler würde, zieht der Weg in die rechte Flanke und quert unterhalb einer dem Rotwandkopf vorgelagerten Erhebung hindurch mit weiterhin nur geringem Höhengewinn durch Aufforstungsgelände bis zu einem kleinen Seitengrat, der von der Gipfelfläche des Rotwandkopfs herabkommt. Hier überblickt man den weiteren Wegverlauf bis zum Heimgarten: Etwas absteigend geht es zunächst weiterhin quer durch den hier latschenbewachsenen Hang zum Sattel zwischen Rotwandkopf und Heimgarten und dann im Bereich des Südrückens zum Gipfel.

Nach der Querung zum Sattel kommt man links an der Ohlstädter Alm vorbei, dann sind es auf dem weiterhin einfach zu begehenden Weg im Südhang noch etwa 350 Höhenmeter hinauf bis zum Gipfelkreuz. Von hier bietet sich ein umfassender Rundblick, der insbesondere zahlreiche Seen des Alpenrands und des Alpenvorlands umfasst: Zu sehen sind u.a. Kochelsee, Walchensee, Riegsee, Staffelsee, Ammersee und Starnberger See. Außerdem reicht der Blick bis nach München und in der anderen Richtung weit in die Alpen hinein, wobei Wetterstein und Karwendel besonders eindrucksvoll erscheinen. Interessant sind auch die Moorflächen nördlich des Kochelsees und im Murnauer Moos.

Bequeme Passage beim Anstieg über den Rücken in Richtung Rotwandkopf

Bequeme Passage beim Anstieg über den Rücken in Richtung Rotwandkopf

Kurz vor der Stelle, wo der Weg den Rücken nach rechts verlässt und die Flanke des Rotwandkopfs quert

Kurz vor der Stelle, wo der Weg den Rücken nach rechts verlässt und die Flanke des Rotwandkopfs quert

Querung zum Sattel zwischen Rotwandkopf und Heimgarten; über der Ohlstädter Alm der weitere Aufstiegsbereich

Querung zum Sattel zwischen Rotwandkopf und Heimgarten; über der Ohlstädter Alm der weitere Aufstiegsbereich

Blick zu den östlich benachbarten Gipfeln über dem Tal des Deiningbachs: Herzogstand, Martinskopf und Fahrenbergkopf

Blick zu den östlich benachbarten Gipfeln über dem Tal des Deiningbachs: Herzogstand, Martinskopf und Fahrenbergkopf

Blick zum Walchensee

Blick zum Walchensee

Aussicht Richtung Krottenkopf und Hohe Kisten

Aussicht Richtung Krottenkopf und Hohe Kisten

Die Heimgartenhütte direkt unter dem Gipfel

Die Heimgartenhütte direkt unter dem Gipfel

Aussicht vom Heimgarten-Gipfel auf Murnauer Moos und Staffelsee

Aussicht vom Heimgarten-Gipfel auf Murnauer Moos und Staffelsee

Blick über die Heimgartenhütte zum höchsten Teil des Estergebirges

Blick über die Heimgartenhütte zum höchsten Teil des Estergebirges

Der Gipfelgrat mit den Seen des Alpenvorlands

Der Gipfelgrat mit den Seen des Alpenvorlands

Im Osten steht nicht weit entfernt der Herzogstand zwischen Kochel- und Walchensee

Im Osten steht nicht weit entfernt der Herzogstand zwischen Kochel- und Walchensee

 

Gipfelseiten.de - © 2013, E-Mail: mail@gipfelseiten.de - Impressum / Kontakt