Haidwand, 1585 m (Bayerische Voralpen)

Haidwand von Südwesten (Kirchelwand) gesehen

Haidwand von Südwesten (Kirchelwand) gesehen

Haidwand - Gipfel-Daten zu diesem Berg

Obwohl die Haidwand ein ziemlich ausgeprägter und selbstständiger Gipfel mitten in einem beliebten Wandergebiet ist, wird sie viel seltener bestiegen als etwa die benachbarte Hochsalwand. An der Haidwand gibt es eben keinen weg zum Gipfel, nur ein paar schwer erkennbare Trittspuren. Die Hänge der Haidwand sind im Gegensatz zu den Nachbargipfeln größtenteils mit Wald bedeckt; besonders ausgedehnt ist diese Fläche im Norden am Talschluss des Jenbachtals. Da der Wald aber knapp unter dem Gipfel endet und in Latschengelände übergeht, bietet die Haidwand eine gute Aussicht. Unter diesem Aspekt lohnt sich die Besteigung damit fast genauso wie bei der Hochsalwand, auch wenn diese auf dem Wanderweg viel bequemer zu erreichen ist.

Foto-Galerie zur Haidwand

Kirchelwand (Bildmitte) von Westen, darüber Haidwand und Hochsalwand

Kirchelwand (Bildmitte) von Westen, darüber Haidwand und Hochsalwand

Haidwand zwischen den Felsmauern von Rotwand und Kirchelwand von Westen

Haidwand zwischen den Felsmauern von Rotwand und Kirchelwand von Westen

Gipfelbereich der Haidwand von Osten

Gipfelbereich der Haidwand von Osten

Haidwand im Abendlicht, links Lechnerkopf und Hochsalwand, rechts Kirchelwand

Haidwand im Abendlicht, links Lechnerkopf und Hochsalwand, rechts Kirchelwand

Haidwand mit Ostgrat, links der Bildmitte die deutlich niedrigere Kirchelwand

Haidwand mit Ostgrat, links der Bildmitte die deutlich niedrigere Kirchelwand

Haidwand vom Breitenstein

Haidwand vom Breitenstein

Haidwand von Osten

Haidwand von Osten

Haidwand von Nordosten, vorgelagert der höchste Punkt der Rotwand

Haidwand von Nordosten, vorgelagert der höchste Punkt der Rotwand

Haidwand von Nordosten

Haidwand von Nordosten

Haidwand von Westen (Schweinsberg), rechts vorgelagert die Kirchelwand

Haidwand von Westen (Schweinsberg), rechts vorgelagert die Kirchelwand

Wendelstein, Haidwand und Breitensteinvon der Hochsalwand

Wendelstein, Haidwand und Breitensteinvon der Hochsalwand

Elbachalm vor Hintergrund Farrenpoint, Haid- und Hochsalwand

Elbachalm vor Hintergrund Farrenpoint, Haid- und Hochsalwand

Anstiege und Bergtouren Haidwand

Über den Südwestkamm (nur einzelne Pfadspuren, aber unproblematisches Gelände):

Die Haidwand ist am günstigsten über ihre Südwestseite zu erreichen, also den breiten Kamm, der aus der Einsattelung zwischen ihr und der Kirchelwand zum Gipfel zieht. Den Sattel wiederum erreicht man durch einen kurzen weglosen Anstieg vom Weg Reindleralm - Hochsalwand aus. Ein guter Richtpunkt ist dabei der auffällige Felsaufschwung im Kirchelwand-Ostgrat, der direkt am Sattel ansetzt.

Nach dem Anstieg vom Weg über Gras in die Einsattelung beginnt im Kammbereich Waldgelände. Da der Südwestrücken nirgends steil wird, ist das Gelände problemlos gangbar, sofern nicht der Bodenbewuchs und umgestürzte Bäume hinderlich sind. Diese Schwierigkeiten werden durch eine schwache Pfadspur gemindert, deren Beginn allerdings nicht gleich auf den ersten Blick zu sehen ist. Wer im Kammbereich die günstigsten Durchlässe sucht, wird aber bald auf den Pfad stoßen. Stellenweise ist er sehr undeutlich und kaum zweifelsfrei zu verfolgen, im Gipfelbereich wird es aber besser: Hier geht der Wald in Latschen über und die Trittspur verläuft durch eine Gasse zum Gipfel.

Richtpunkt beim Aufstieg zum Sattel am Beginn des Südwestkamms ist die Stelle, wo das Gras unter dem Felsabbruch der Kirchelwand besonders hoch hinaufreicht

Richtpunkt beim Aufstieg zum Sattel am Beginn des Südwestkamms ist die Stelle, wo das Gras unter dem Felsabbruch der Kirchelwand besonders hoch hinaufreicht

Die letzten Meter zum Sattel

Die letzten Meter zum Sattel

Der Südwestkamm vom Sattel aus gesehen

Der Südwestkamm vom Sattel aus gesehen

Eine minimale Trittspur führt durch die umgestürzten Bäume und den teilweise dichten Bodenbewuchs

Eine minimale Trittspur führt durch die umgestürzten Bäume und den teilweise dichten Bodenbewuchs

Rückblick auf den Aufstieg bis zum Beginn der Latschenzone

Rückblick auf den Aufstieg bis zum Beginn der Latschenzone

Im Latschenbereich wird die richtige Route eindeutiger

Im Latschenbereich wird die richtige Route eindeutiger

Gipfelblick auf den Gratverlauf nach Osten zur Hochsalwand

Gipfelblick auf den Gratverlauf nach Osten zur Hochsalwand

Besonders mächtig zeigt sich aus dieser Perspektive der Breitenstein

Besonders mächtig zeigt sich aus dieser Perspektive der Breitenstein

 

Gipfelseiten.de - © 2013, E-Mail: mail@gipfelseiten.de - Impressum / Kontakt