Grüneck, 1395 m (Bayerische Voralpen)

Grüneck - Gipfel-Daten zu diesem Berg

Das Grüneck bildet den Abschluss des Hirschberg-Südkamms dort, wo dieser an der Umbiegung des Weißachtals nach Westen in Richtung Achenpass sein Ende findet. Der Nähe zu diesem Haupttal auf gleich zwei Seiten entsprechend bleibt die Höhe des Grünecks hinter jener der umgebenden Gipfel zurück, nur der Leonhardstein und der Filzenkogel liegen noch etwa in der gleichen Kategorie. Wenn das Grüneck auch längst nicht eine so einzigartige Gestalt wie der benachbarte Leonhardstein bieten kann, ist es von der Eigenständigkeit her doch ähnlich ausgeprägt. Und der berühmte Nachbar liefert auch den besten Grund für die ansonsten eher eintönige Besteigung des Grünecks: Wo die Bäume am Gipfelkamm mal freie Sicht gewähren, fällt der Blick direkt auf die nahe Südwand des Leonhardsteins, die in dieser Höhenlage sonst kein Gegenstück mehr in den Bayerischen Voralpen hat.

Foto-Galerie Grüneck

Leonhardstein und Grüneck von Südwesten

Leonhardstein und Grüneck von Südwesten

Filzenkogel, Leonhardstein und Grüneck über der Bodigbergalm am Stacheleck

Filzenkogel, Leonhardstein und Grüneck über der Bodigbergalm am Stacheleck

Südwestseite des Grünecks

Südwestseite des Grünecks

Grüneck von Nordwesten gesehen

Grüneck von Nordwesten gesehen

Grüneck über den Wiesen bei Kreuth

Grüneck über den Wiesen bei Kreuth

Grüneck und Leonhardstein mit der Roßsteingruppe im Hintergrund

Grüneck und Leonhardstein mit der Roßsteingruppe im Hintergrund

Grüneck von Nordosten

Grüneck von Nordosten

Grüneck vom Gipfel des Leonhardsteins aus gesehen, darüber die Blauberge

Grüneck vom Gipfel des Leonhardsteins aus gesehen, darüber die Blauberge

Blick vom Leonhardstein zum Grüneck

Blick vom Leonhardstein zum Grüneck

Grüneck von Südwesten

Grüneck von Südwesten

Grüneck vor dem Leonhardstein

Grüneck vor dem Leonhardstein

Grüneck mit Nordflanke

Grüneck mit Nordflanke

Leonhardstein und Grüneck vom Buchstein aus gesehen

Leonhardstein und Grüneck vom Buchstein aus gesehen

Der untere Teil des Grüneck-Westrückens von Norden

Der untere Teil des Grüneck-Westrückens von Norden

Anstiege und Bergtouren Grüneck

Von Kreuth über die Ostseite (mühsamer Anstieg über wegloses Waldgelände, aber bei guter Routenwahl nicht schwierig):

Wie beim Zugang zum Leonhardstein folgt man den Wegen vom westlichen Ortsrand Kreuths über die Talwiesen zum Waldrand und anschließend im Wald einem breiten Weg bis zu einer scharfen Rechtskehre am Ende eines längeren geraden Abschnitts, der hier vor einem kleinen Tal endet. An dieser Stelle wird der Aufstieg zum Leonhardstein verlassen: Ein kleiner, nicht beschilderter Steig zweigt in der Kehre ab und führt ganz leicht ansteigend über Waldboden das kurze Stück in den Talgrund hinein. Er setzt sich auch nach dem kleinen Waldtal ungefähr auf gleicher Höhe bleibend fort. Durch Mischwald und an einzelnen Felsblöcken vorbei gelangt man, zuletzt leicht fallend, zu einem kleinen ebenen Fleck mit einer Weggabelung und wählt hier den oberen Steig. Nach wenigen Minuten biegt der Hang allmählich etwas nach rechts um und schwenkt so ins Tal Richtung Wildbad Kreuth ein. Nun gilt es, über die günstigsten Stellen zum Ostkamm des Grünecks aufzusteigen, der in diesem Bereich schon leicht nach Südosten umbiegt, oberhalb aber noch nicht sichtbar ist. Mit wechselnder Steilheit wird nach einem mühsamen, durch Windbruch erschwerten Aufstieg der Kamm erreicht, wobei es leider keine auffallenden Orientierungspunkte gibt.

Der Kamm bietet meist eine bequeme Steigung - was allerdings auch einen etwas langwierigen Aufstieg bedeutet - und prägt sich zum Gipfel hin deutlicher als Grat aus. Zwischen Lücken in den Bäumen hindurch gibt es ab und an einen Blick auf die Blauberge und vor allem auf den Leonhardstein mit seiner steilen Südwand.

Grüneck mit dem Ostrücken links und Leonhardstein über den Talwiesen bei Kreuth

Grüneck mit dem Ostrücken links und Leonhardstein über den Talwiesen bei Kreuth

Der Weg durch die Nordostflanke ist bei der Laubauflage nur am deutlichen Hangabsatz zu erkennen

Der Weg durch die Nordostflanke ist bei der Laubauflage nur am deutlichen Hangabsatz zu erkennen

Im weiteren Verlauf wird der Steig immer undeutlicher

Im weiteren Verlauf wird der Steig immer undeutlicher

Durch den Wald geht es schließlich in direktem Anstieg zum Ostkamm hinauf

Durch den Wald geht es schließlich in direktem Anstieg zum Ostkamm hinauf

Viele umgestürzte Bäume erschweren den Aufstieg

Viele umgestürzte Bäume erschweren den Aufstieg

Der Gipfelkamm ist nun in Sicht

Der Gipfelkamm ist nun in Sicht

In Gipfelnähe wird das Gelände wieder angenehmer

In Gipfelnähe wird das Gelände wieder angenehmer

Auf dem langen, nur noch wenig ansteigenden Gipfelkamm des Grünecks

Auf dem langen, nur noch wenig ansteigenden Gipfelkamm des Grünecks

Blick zum Leonhardstein und zu den weiteren Gipfeln der Hirschberggruppe

Blick zum Leonhardstein und zu den weiteren Gipfeln der Hirschberggruppe

Genau im Süden steht über dem Weißachtal der Schildenstein

Genau im Süden steht über dem Weißachtal der Schildenstein

Auf dem Grüneck

Auf dem Grüneck

Abstieg über den Westrücken und Querung in den Sattel vor dem Leonhardstein (nicht schwierig, aber weglos bzw. zuletzt nur schwacher Pfad):

Will man vom Grüneck aus in den Sattel vor dem Leonhardstein gelangen, bietet sich ein Abstieg über den Westrücken an. Während der Gipfel unmittelbar zum Sattel hin relativ steil abfällt, hält sich die Neigung am Westrücken in Grenzen. Direkt am Kamm kommt man im Wald erst zügig bergab, dann folgt ein flacherer Abschnitt. Wo es anschließend wieder abwärts ab, bleibt man noch bis etwa 10-20 Meter vor einer kleinen Kuppe am Kammrücken. Hier kreuzt ein Steig, dem man nun nach rechts immer ungefähr auf gleicher Höhe bleibend bis in den Sattelbereich zwischen Grüneck und Leonhardstein folgt. Der gequerte Hang ist relativ steil, so dass der Steig das Vorankommen deutlich erleichtert. Zwar erkennt man den Pfad auf dem Waldboden nicht überall gut, wegen des geraden Verlaufs reicht es aber dennoch, um den Steig verfolgen zu können.

Nach dem Sattel führt der Steig, bald in einen Forstweg übergehend, zur Wegkreuzung bei der Duslaualm hinab. Hier geht es links zum Normalweg auf den Leonhardstein und rechts nach Kreuth hinunter.

Am Grüneck-Westkamm mit Blick zum Buchstein

Am Grüneck-Westkamm mit Blick zum Buchstein

Ein Rückblick in Richtung Gipfelbereich beim Abstieg über den grasigen Teil

Ein Rückblick in Richtung Gipfelbereich beim Abstieg über den grasigen Teil

Beim Übergang in den Laubwald endet der grasige Boden

Beim Übergang in den Laubwald endet der grasige Boden

Der Leonhardstein zeigt sich am Westrücken des Grünecks besonders eindrucksvoll

Der Leonhardstein zeigt sich am Westrücken des Grünecks besonders eindrucksvoll

Bei dieser kleinen Einsattelung geht es scharf nach rechts auf einen kleinen Steig

Bei dieser kleinen Einsattelung geht es scharf nach rechts auf einen kleinen Steig

Der nicht ganz einfach zu erkennende Steig quert zum Sattel zwischen Grüneck und Leonhardstein hinüber

Der nicht ganz einfach zu erkennende Steig quert zum Sattel zwischen Grüneck und Leonhardstein hinüber

 

Gipfelseiten.de - © 2013, E-Mail: mail@gipfelseiten.de - Impressum / Kontakt