Gindelalmschneid, 1335 m (Bayerische Voralpen)

Gindelalmschneid über der Kreuzbergalm, gesehen vom Kreuzbergköpfl

Gindelalmschneid über der Kreuzbergalm, gesehen vom Kreuzbergköpfl

Gindelalmschneid - Gipfel-Daten zu diesem Berg

Die Berge zwischen Tegernsee und Schliersee beginnen im Norden mit einem quer zu den Haupttälern verlaufenden Kamm, der in der Gindelalmschneid gipfelt. Mit der Gindelalm und dem Neureuthhaus liegen auf diesem Bergzug zwei beliebte Ausflugsziele schon fast in Gipfelhöhe. Besonders viele Wanderer kommen vom Neureuthhaus, das direkt oberhalb vom Ort Tegernsee liegt, über den zwar ziemlich langen, aber kaum ansteigenden Westrücken herüber.

Auch der Gipfelkamm der Gindelalmschneid besteht aus einem breiten, flachen Rücken, der seinen höchsten Punkt nicht an der Stelle des Gipfelkreuzes hat, sondern etwas entfernt knapp neben der Stelle, wo der Weg vom Neureuthhaus her die Gipfelfläche erreicht. Beiden Punkten gemeinsam ist die durch Bäume versperrte Aussicht nach Süden. Will man daher nicht nur aufs Alpenvorland, sondern auch in das höhere Gebirge hinein schauen, muss man vom Gipfel der Gindelalmschneid aus nach Osten in Richtung Gindelalm oder Kreuzbergalm wenden.

Foto-Galerie zur Gindelalmschneid

Gindelalmschneid mit dem gesamten Westkamm vom Tegernsee über Neureuth

Gindelalmschneid mit dem gesamten Westkamm vom Tegernsee über Neureuth

Gindelalmschneid mit ihrem Südostrücken über dem Sattel zwischen Baumgartenschneid und Lahnenkopf

Gindelalmschneid mit ihrem Südostrücken über dem Sattel zwischen Baumgartenschneid und Lahnenkopf

Anstiege und Bergtouren Gindelalmschneid

Anstieg von der Kreuzbergalm (leichter Wanderweg):

Der Weg von der Kreuzbergalm zur Gindelalmschneid beginnt zunächst mit einem Abstieg: Über die Almwiesen geht es etwa 50 Höhenmeter in den nördlich gelegenen Sattel hinab. Wie teilweise auch im weiteren Verlauf kann das Gelände hier etwas morastig sein. Gegenüber vom Sattel beginnt ein freier Wiesenhang, über den der Wanderweg nun gute 100 Höhenmeter ansteigt. Dann bildet sich nach links umbiegend ein deutlicherer Bergrücken aus, der bereits den Beginn des langen Gipfelkamms der Gindelalmschneid darstellt. Der Steig folgt nun dem Rücken, links von Wald begleitet, bis zum Gipfel. Kurz vor diesem zweigt nach rechts ein Abstieg zur nahen Gindelalm ab und es wird ein großes Kreuz passiert. Wo der Weg schließlich den flachen Gipfelkamm leicht nach rechts abwärts verlässt, liegt links etwas unscheinbar der höchste Punkt der Gindelalmschneid.

Die Kreuzbergalm

Die Kreuzbergalm

Von der Kreuzbergalm geht es erst kurz bergab

Von der Kreuzbergalm geht es erst kurz bergab

Rückblick zur Kreuzbergalm beim folgenden Gegenanstieg

Rückblick zur Kreuzbergalm beim folgenden Gegenanstieg

Der anfangs sehr sonnige Hang am breiten Südostkamm der Gindelalmschneid

Der anfangs sehr sonnige Hang am breiten Südostkamm der Gindelalmschneid

In Gipfelrichtung biegt der Kamm nach Westen um

In Gipfelrichtung biegt der Kamm nach Westen um

Aussicht ins Leitzachtal

Aussicht ins Leitzachtal

Die letzten Meter zum Kreuz auf der Gindelalmschneid

Die letzten Meter zum Kreuz auf der Gindelalmschneid

Blick nach Norden

Blick nach Norden

Wendelstein neben dem Gipfelkreuz

Wendelstein neben dem Gipfelkreuz

Zum höchsten Punkt sind noch ein paar Meter weiter am Kammrücken

Zum höchsten Punkt sind noch ein paar Meter weiter am Kammrücken

Der eigentliche Gipfelpunkt der Gindelalmschneid

Der eigentliche Gipfelpunkt der Gindelalmschneid

Abstieg über das Neureuthhaus nach Tegernsee (ohne Schwierigkeiten):

Im ersten Abschnitt des Abstiegs von der Gindelalmschneid nach Tegernsee ist der Routenverlauf noch eindeutig vorgegeben,ab dem Neureuthhaus gibt es dann verschiedenste Wegvarianten. Für den Abstieg über den langen Westrücken der Gindelalmschneid zum Neureuthhaus folgt man zunächst dem Steig etwas rechts der Kammhöhe abwärts zu einem breiteren Almweg. Dieser erste Abstieg ist der einzige Abschnitt auf einem reinen Fußweg und auch der einzige steilere Teil - auf der Fahrstraße, der man nach links folgt, sind anschließend kaum noch wesentliche Höhendifferenzen zu merken. Nach fast zwei Kilometern Wegstrecke, meist im Wald, gelangt man zum Neureuthhaus, das bei seiner Lage mit Blick auf das Tegernseer Tal an schönen Tagen immer sehr stark besucht ist. Mehrere Abstiegsrouten führen nun endgültig ins Tal hinab. Wer eine Rundtour unternommen hat, etwa mit Aufstieg durchs Alpbachtal, wird am besten die als "Winterweg" bezeichnete Variante nehmen: Eine steile Straße, die über den Südhang (allerdings im Wald und daher eher schattig) zu den obersten Häusern von Tegernsee über dem Ausgang des Alpbachtals hinab führt. Wenn man von der Gindelalmschneid kommt, beginnt sie einige Meter vor dem Neureuthhaus.

Abstieg vom Gipfelkamm der Gindelalmschneid

Abstieg vom Gipfelkamm der Gindelalmschneid

Schon nach wenigen Höhenmetern geht es über einen Fahrweg weiter

Schon nach wenigen Höhenmetern geht es über einen Fahrweg weiter

Rückblick zum Gipfelbereich

Rückblick zum Gipfelbereich

Zwischen Gindelalmschneid und Neureuth

Zwischen Gindelalmschneid und Neureuth

Die letzten Meter zum Neureuthhaus

Die letzten Meter zum Neureuthhaus

Blick vom Abstieg nach Tegernsee zum Riederstein

Blick vom Abstieg nach Tegernsee zum Riederstein

 

Gipfelseiten.de - © 2013, E-Mail: mail@gipfelseiten.de - Impressum / Kontakt