Bergelskopf, 1413 m (Bayerische Voralpen)

Ostseite des Bergelskopfs

Ostseite des Bergelskopfs

Bergelskopf - Gipfel-Daten zu diesem Berg

Foto-Galerie zum Bergelskopf

Bergelskopf und Rabenkopf vom Sattel bei der Laichhansenalm gesehen

Bergelskopf und Rabenkopf vom Sattel bei der Laichhansenalm gesehen

Bergelskopf von Süden (Hirschhörnlkopf) gesehen

Bergelskopf von Süden (Hirschhörnlkopf) gesehen

Anstiege und Bergtouren Bergelskopf

Von Kochel am See über Talfleck und Nordostkamm (am Gipfel schmaler Kamm, kurzzeitig weglos, ansonsten nicht schwierig):

Von Kochel am See führt eine Forst- und Almstraße, später ein Ziehweg bis fast unter den Sattel zwischen Bergelskopf und Rabenkopf. Günstigster Startpunkt ist der Waldrand am Ende der Straße "Am Sonnenstein" in Kochel. Hier geht es dann gleich nach links am Laingraben entlang aufwärts mit Blick in die einige Meter in plattige Felsschichten eingeschnittene Bachschlucht. Bei der nahen Brücke wird der Graben überquert und dahinter trifft man auf den Hauptfahrweg, der von weiter unten am Kochelsee heraufkommt. Nach mehreren Kehren im Mischwald führt die Route an einer Verzweigung im Talschluss noch kurz in die gleiche Richtung weiter (Wegweiser in Richtung Rabenkopf folgen), dann geht es nach links und zwischen der Kaltwasserwand und dem Westkamm des Hirschhörnlkopfs hindurch noch etwas ansteigend zum Talfleck, der höchsten Verbindung zwischen diesen beiden Erhebungen. Der Talfleck ist eine freie Fläche in dem ansonsten bewaldeten Gelände, bietet wegen seiner Lage allerdings dennoch kaum Aussicht. Der Anstieg zweigt hier, immer noch identisch mit dem Aufstieg in Richtung Rabenkopf, nach links ab. Bei der nächsten Rechtskurve im Bereich eines Bachlaufs liegt links ein Stück oberhalb eine einzelne Hütte, zu der ein Ziehweg hinaufführt. Hier verlässt man den Wanderweg und folgt der Abzweigung , die sich hinter der Hütte nach rechts wendet und leicht ansteigend die Südostflanke des Bergelskopfs quert. Im Wald öffnet sich schließlich eine freie Weidefläche mit altem Baumbestand. Links oberhalb ist der breite Sattelbereich zwischen Bergelskopf und Rabenkopf bereits in geringer Entfernung zu erkennen, so dass man man am schnellsten bereits gegen Beginn der Freifläche zum Kamm hinaufsteigt, zuletzt wieder durch Wald.

Am Kamm führt ein kleiner Pfad in bequemen, kurzen Kehren bis zum Gipfelbereich hinauf. Am höchstne Punkt bildet der Kamm für einige Meter eine relativ schmale Schneide aus, die auf der Nordwestseite mit einer zwar nicht hohen, aber steilen Gras- und Felswand abfällt. Dies ermöglicht trotz des Walds einen überraschenden freien Blick auf das Alpenvorland.

Der Pfad setzt sich auch nach dem Gipfel weiter nach Südwesten fort, außerdem zweigt am Nordostkamm auch eine Trittspur in Richtung Nordwestflanke ab.

Übergang vom Bergelskopf zum Rabenkopf (weglos und Pfadspuren, aber nicht schwierig):

Siehe Beschreibung unter Rabenkopf

 

Gipfelseiten.de - © 2013, E-Mail: mail@gipfelseiten.de - Impressum / Kontakt