Aiplspitz, 1759 m (Bayerische Voralpen)

Die sanftere Südseite der Aiplspitz

Die sanftere Südseite der Aiplspitz

Aiplspitz - Gipfel-Daten zu diesem Berg

Wohl jeder Bergbegeisterte aus München und Umgebung kennt die Aiplspitz, den Hauptgipfel im Nordteil des Östlichen Spitzinggebiets. Unter den beliebten Wanderzielen der sogenannten Münchner Hausberge zählt die Aiplspitz zu den Gipfeln, die dem Bergwanderer auch etwas spannendere, anspruchsvollere Routen bieten. Dies gilt insbesondere für den Nordanstieg, wo Gelegenheitswanderer mitunter schon die obere Grenze des Machbaren erreichen können.

Etwas einfacher führt der Südwestgrat zum Gipfel, auch hier sollte man sich aber im (seilversicherten) alpinen Gelände hinreichend wohlfühlen. Am Beginn des Südwestkamms, wo die Grate von Aiplspitz, Rauhkopf und Benzingspitz zusammentreffen, befindet sich anstelle des eigentlich zu erwartenden Gipfelpunkts nur eine kleine Kuppe, das Tanzeck. Da dieses zur Aiplspitz hin steil abbricht, muss der Steig das Tanzeck in der Nordflanke etwas exponiert umgehen. Von der anderen Seite her kann aber auch das Tanzeck leicht erreicht werden - es hat zwar keinen Gipfelcharakter, bildet aber doch einen wichtigen Geländepunkt.

NAch Osten hin entsendet die Aiplspitz einen besonders langen Gratrücken, dessen "Kleinmiesing" genannter Mittelteil das Gegenstück zum wesentlich bedeutenderen Hoch- und Dürrmiesingmassiv über Mieseben und dem Krottenthaler Graben bildet. Den oberen Teil dieses Kamms nutzt der einfachste der Aiplspitz-Anstiege, der an der Krottenthaler Alm beginnt.

Foto-Galerie zur Aiplspitz

Aiplspitz über der Geitauer Alm

Aiplspitz über der Geitauer Alm

Aiplspitz mit dem Rücken des Kleinmiesings

Aiplspitz mit dem Rücken des Kleinmiesings

Kamm über Heuberg und Kleinmiesing zur Aiplspitz ganz rechts

Kamm über Heuberg und Kleinmiesing zur Aiplspitz ganz rechts

Blick von der Rotwand zur Aiplspitz

Blick von der Rotwand zur Aiplspitz

Anstiege und Bergtouren Aiplspitz

Durchs Aurachtal und über den Nordgrat (am Nordgrat alpiner Steig mit kurzen schrofigen Kletterstellen):

Für den Nordanstieg zur Aiplspitz ist das Aurachtal ein guter Ausgangspunkt - vor allem, da so eine Rundtour über den Jägerkamp möglich wird. In Aurach, einem kleinen Ortsteil von Fischbachau an der Straße Schliersee - Bayrischzell. beginnt ein beschilderter Fahrweg ins Aurachtal. Die Parkplätze sind hier ziemlich knapp, ggf. muss man in den benachbarten Ortsteil Hammer ausweichen.

Der Fahrweg führt nun durch den Talboden etwa zwei Kilometer nach Süden, geht dann kurz in einen grobsteinigen Traktorweg über und wird dann endgültig zu einem Fußsteig. Bis zum Beginn des Traktorwegs kann es sinnvoll sein, das Fahrrad zu benutzen, auch um unabhängiger von einem Parkplatz direkt in Aurach zu sein.

Der gut ausgebaute Weg führt nun über den Aurachgraben auf die linke Talseite und dort in vielen Kehren aufwärts. Kurz nachdem das zwischenzeitlich steile Gelände wieder flacher wird, verzweigt sich der Weg im Weidegelände der Benzingalm. Hier geht es zur Aiplspitz scharf nach links weiter (geradeaus zur Benzingalm und zum Jägerkamp). In vielen Kehren am bald latschenbedeckten Hang gewinnt der Steig nun den Nordgrat der Aiplspitz. Von der anderen Seite, also vom Geitauer Alpl, kommt dort ebenfalls ein Weg herauf.

Auf der restlichen Strecke bis zum Gipfel hält sich der Weg immer nahe am Kamm und sucht sich die leichteste Route über den teils schrofigen Gratverlauf. An mehreren Stellen muss man auch die Hände zum Aufstieg über kleine Schrofenstufen zu Hilfe nehmen. Kurz vor dem Gipfel umgeht der Steig ein paar Gratfelsen auf der rechten Seite, wendet sich dann aber wieder zum Grat zurück und führt dort über die letzten Meter zum Gipfelkreuz.

Übergang von der Aiplspitz zum Jägerkamp (an der Aiplspitz kurze Schrofenstellen, unter dem Tanzeck rutschiger Weg, sonst leicht):

Siehe Beschreibung unter Jägerkamp

 

Gipfelseiten.de - © 2013, E-Mail: mail@gipfelseiten.de - Impressum / Kontakt